Oftmals sind sich Eltern nicht bewusst wie intuitiv und clever Kinder sind. In Krisenzeiten wenn es zwischen Mutter und Vater nicht mehr so läuft wie gewohnt oder vielleicht sogar heftig gestritten wird versuchen diese oftmals aus Rücksicht auf das Kind so zu tun als wäre alles wie beim alten. Das Kind versteht jedoch sofort wenn was nicht stimmt. Man sollte sich generell als Elternteil nicht überlegen sein Kind absolut als gleichwertig in der Intelligenz im Vergleich zu seinen Eltern zu sehen.  Schauspielerei hilft hier in der Regel niemand.

Kinder haben absolut nichts davon wenn zu Hause eine funktionierende Beziehung nur noch vorgegaukelt wird. An dieser Stelle ist das nötige Selbstbewusstsein gefragt dem ein Ende zu setzen und wieder frisch mit einem neuen Partner anzufangen. Der Glaube das ein Paar für alle Ewigkeiten immer und unter allen Umständen zusammen bleiben muss ist sowieso ein absoluter Irrglaube und wurde mit dem Zeitalter der Kirchen und Religionen aus ganz anderen Gründen in die Köpfte der Menschen oktroyiert. Gleichermaßen wie das Christentum selbst welcher genauso wie der Ehebund müsse ewig sein selbst nur ein von außen mit Gewalt oktroyierter Glaube. Eine Frau die einmal geschieden war, war in der Augen der Gesellschaft nichts mehr wert und hatte es sehr schwer sich über Wasser zu halten weil keiner mehr für sie da war der sie versorgt. Ein unglaublicher Blödsinn würde heute jeder sagen und dennoch gab es bis vor wenigen Jahren viele Gegenden in Europa, Sizilien zum Beispiel, wo das immer noch so war. Aber gerade weil das für Jahrhunderte und Jahrtausende so war ist es immer noch in den Genen vieler Menschen auch und gerade hier in Deutschland und Europa verankert das man sich auf ewig verheiraten müsse und dies wäre unabdingbar für das wahre Glück. Unfug!

Ein Kind würde wahrscheinlich in dem unbewussten Glauben aufwachsen man müsse nicht gar nicht mögen um als Ehepaar zusammenzuleben. Mit möglicherweise verehrenden Folgen für sein späteres Leben.